„Eine Sehnsucht nach Klarheit bleibt immer aktuell“ – Violetta Khachikyan interpretiert romantische Fugen für Klavier

Unter dem Titel „Fugenpassion“ hat Violetta Khachikyan eine neue CD mit diversen Klavierfugen aus der Epoche der Romantik eingespielt. Khachikyan ist eine vielseitige Konzertpianistin und gefeierte Kammermusikpartnerin, »eine wahre Meisterin der Klangfarben« (Westdeutsche Zeitung). Geboren in Krasnodar (Südrussland), studierte sie unter anderem am staatlichen Rimski-Korsakow-Konservatorium in Sankt Petersburg bei Prof. Tatiana Zagorovskaja und an der Musikhochschule Lübeck in der Klasse von Prof. Konstanze Eickhorst, wo sie das Konzertexamen absolvierte. Sie ist Gewinnerin des Europäischen Klavierwettbewerbs Bremen und Preisträgerin zahlreicher internationaler Wettbewerbe.

Denkt man an Fugenkompositionen für das Klavier, dann wird einem in der Regel zuerst das „Wohltemperierte Klavier“ des Barockkomponisten Johann Sebastian Bach in den Sinn kommen. Bach war auch ohne Zweifel ein wahrer Großmeister dieses Genres. Doch gab es vielleicht noch substantielle Entwicklungen danach bzw. darüber hinaus? Die Antwort lautet klar: ja. Das Interesse an der Fuge, speziell an der Klavierfuge, unterlag zwar in der Zeit nach 1750 einer schwankenden Konjunktur, erlebte jedoch nicht zuletzt im „langen“ 19. Jahrhundert die eine oder andere (neue) Blüte. Es war dies die Zeit der Romantiker, welche – jedenfalls in der Summe ihrer Ansichten – ein bemerkenswert komplexes Verhältnis zur Fugenform ausbildeten.

Mit der Repertoireauswahl auf der CD versucht Violetta Khachikyan einen Einblick zu verschaffen, worin genau das Wesen einer romantischen Fuge bestehen mag, und ebenso einen Überblick darüber, was romantisch gesinnte Komponisten konkret zum Fugenschreiben motivierte. Dabei bekommt der Zuhörer einige diskographisch bislang eher unbeachtete Stücke (wie etwa zwei Fugen des noch siebzehnjährigen Felix Mendelssohn) zu hören.

Die Pianistin selbst beschreibt ihren Zugang zum Projekt u. a. wie folgt: „Eine komplette CD mit romantischen Fugen erscheint mutig und recht ungewöhnlich. Immer wieder haben romantische Fugen die Wirkung einzigartigen Hörgenusses: man wird nicht nur von deren großer Energie erfasst, sondern im Vergleich zu alten Barockfugen auf ganz besondere Weise emotional beeindruckt. Mit musikalischen Konstellationen zu experimentieren ist aufregend. Doch ob man tatsächlich so viele Fugen mit ihren Themen, Mustern und Stimmen spannend umsetzen und deren Besonderheit für das Publikum darstellen kann ebenfalls. Denn eine Fuge ist vor allem eine klare Struktur, die mindestens zwei Stimmen streng organisiert und damit eine meisterhafte, höchst konzentrierte Aussage schafft. Erstaunlich, wie viele Stücke zur Auswahl standen – die berühmten Komponisten der Romantik haben sich aus verschiedenen Gründen immer wieder mit Fugen beschäftigt. Der Titel des Albums, »Fugenpassion«, stammt aus dem Tagebuch von Clara Schumann. Es ist interessant, wie vielfältig, sogar abenteuerlich und poetisch die Fuge sein kann.“

Die Aufnahme erscheint am 20.03.2020 beim Label GWK Records.

 

Der offizielle Video-Trailer zur CD 

Das Booklet zur CD ist hier einsehbar.

Die offizielle Pressemappe zum Projekt erhalten sie hier.

Für weitere Informationen zur Pianistin Violetta Khachikyan besuchen Sie gerne ihre Webseite www.violettakhachikyan.com