Erneut steht das Thema „Variationen“ im Mittelpunkt eines von der Funk Stiftung maßgeblich geförderten Projektes. In diesem Fall handelt es sich um die zweite Solo-CD der aus Armenien stammenden Pianistin Lilit Grigoryan – mit dem einschlägigen Titel „Variations sérieuses“.

 

Kennern der klassisch-romantischen Klaviermusik wird es vermutlich sofort dämmern. „Variations sérieuses“ ist auch der Titel eines ebenso bedeutenden wie beliebten Klavierwerkes von Felix Mendelssohn Bartholdy. Der Komponist wollte damit um 1841 ein Zeichen setzen und dem allmählichen Zerfall der Variationsform (zum Mittel bloßer Unterhaltungsmusik) mit betonter Ernsthaftigkeit und Ausdrucksstärke entgegenwirken. 

 

Der Zusatz „sérieuses“ fungiert nun gleichsam als Stichwort für alle weiteren, sich auf der CD befindlichen Variationszyklen. Neben dem von Mendelssohn gibt es vergleichbar „seriöse“ Variationen von Bach/Busoni, Beethoven, Bizet und Szymanowski zu hören. Dabei mag man Beethovens c-Moll Variationen WoO80 als das heimliche „Herz“ des CD-Programms ansehen. Das Stück ist im strengen Stil einer Chaconne komponiert und verweist insofern auf Bachs monumentale Ciacona für Solo-Violine, die Ferruccio Busoni gegen Ende des 19. Jahrhunderts überaus Effekt-sicher für das Klavier bearbeitet hat. Zugleich diente Beethovens Zyklus Mendelssohn und vor allem George Bizet als direkte Inspirationsquelle, ja Vorbild für ihre jeweiligen, hier mit eingespielten Meisterwerke. Karol Szymanowski schließlich stellte sich verwegen auf die Schultern aller Vorgenannten und leistete einen buchstäblich spät-romantischen Beitrag zum entsprechenden Genre.

 

Mit dieser CD-Produktion wurde die intensive Zusammenarbeit zwischen der Funk Stiftung und Lilit Grigoryan erfolgreich fortgesetzt. Die Aufnahme selbst fand in der Jesus-Christus-Kirche in Berlin-Dahlem statt, auf deren Raumakustik auch so namhafte Musiker wie Herbert von Karajan (mit den Berliner Philharmonikern) oder etwa Anne-Sophie Mutter schwörten bzw. schwören.   

 

Für weitere Informationen zur Künstlerin Lilit Grigoryan besuchen Sie gerne Ihre Webseite.

Das Booklet der CD bietet weiterführende interessante Informationen zum Repertoire der CD, gerne schauen sie hier einmal herein.

Ein Video-Trailer zum CD-Projekt „Variations sérieuses“ finden Sie auf dem YouTube-Kanal der Funk Stiftung.

Die CD ist bei dem Label Orchid Classics erschienen und seit November 2018 im Handel und hier erhältlich.

Eine Rezension zur CD wurde auf der der internationalen Kulturplattform Online Merker veröffentlicht.

Zusätzlich gibt es ein sehr interessantes Interview mit der Künstlerin hier zu lesen.