Der Cembalist und Dirigent Alexander Grychtolik hat im April 2019 mit seinem Ensemble Deutsche Hofmusik eine neue CD mit zwei rekonstruierten Bach-Kantaten unter dem Titel „Entfliehet, ihr Sorgen“ bei Sony (DHM) veröffentlicht. Sie beinhaltet als Weltersteinspielung nicht nur die „Krönungskantate“ BWV 205a für August III. von Polen, sondern nach über 50 Jahren auch eine erste Wiedereinspielung der berühmten „Schäferkantate“ BWV 249a, die die weltliche Urfassung des Osteroratoriums ist. Bislang lag nur eine Einspielung von Helmuth Rilling aus den 1960er Jahren vor.

Beide Werke entstanden während Bachs Leipziger Zeit und nur ihre Texte sind unmittelbar erhalten. Sie lassen sich aber größtenteils aus erhaltenen Vorlagen beziehungsweise Bearbeitungen rekonstruieren. Die „Krönungskantate“ BWV 205a spielt mit ihrem Titel „Blast Lärmen, ihr Feinde! Verstärket die Macht“ auf den Polnischen Thronfolgekrieg an, der nach dem Tode August des Starken um die Polnische Königskrone zwischen Frankreich und den Habsburgern ausgefochten wurde. Die Kantate ist über ihre Parodievorlage „Der zufriedengestellte Aeolus“ (BWV 205) weitestgehend überliefert.

Ebenso ist die „Schäferkantate“, mit Ausnahme der für die CD von Grychtolik ergänzten Rezitative über die Frühfassung des oben erwähnten Osteroratoriums (BWV 249) überliefert. Als Tafelmusik wurde das Werk 1725 zum Geburtstag von Herzog Christian von Sachsen-Weißenfels auf Schloss Neu-Augustusburg szenisch aufgeführt und handelt von zwei Schäferinnen, die auf ihrem Weg zum Geburtstagsfest des Herzogs zwei Hirten treffen und mit ihnen dabei zu flirten beginnen.

 

„Mit der Rekonstruktion der Schäferkantate ist es nun möglich, eine von J. S. Bachs Festopern erlebbar zu machen. In diesem festlichen Werk, das später zum Osteroratorium wurde, zeigt Bach sein kaum bekanntes Gesicht als Opernkomponist – es ist wie eine auferstandene Kathedrale der Musik“,
erläutert Alexander Grychtolik.

 

Solisten der Aufnahme sind die Sopranistin Miriam Feuersinger, der Tenor Daniel Johannsen, sowie Elvira Bill (Alt) und Stephan MacLeod (Bass).

Das umfängliche Projekt wurde durch die Förderung der Funk Stiftung ermöglicht. Nach der auch bereits J. S. Bach gewidmeten und analog mit einer Weltersteinspielung aufwartenden CD „Angenehme Melodei“ aus dem Jahr 2017 ist dies nun schon die zweite Kooperation zwischen der Stiftung und dem Ensemble Deutsche Hofmusik. Wie zuvor wurde die Musik in der Jesus-Christus-Kirche in Berlin-Dahlem eingespielt.

 

Weitere Informationen zum Dirigenten Alexander Grychtolik und zum Ensemble Deutsche Hofmusik finden Sie hier.

 

Ein Video des (kompletten) Abschlusschores aus der „Schäferkantate“ BWV 249a finden Sie auf dem YouTube-Kanal der Funk Stiftung.

Erhalten Sie einen Einblick in die Arbeit des Ensembles durch diesen Video-Trailer.

 

Lesen Sie auch die Pressemitteilung der Stadt Weißenfels zu der CD-Veröffentlichung.

Auch die Mitteldeutsche Zeitung hat über das Projekt berichtet: „Zum Fest ein Ständchen für den Herzog“

 

Weitere  Berichte über das Projekt gab es in verschiedenen Radiosendungen und Podcasts:

  1. Radio France
  2. BR Klassik – Podcast
  3. SR 2 Kulturradio – Interview mit Alexander Grychtolik
  4. RBB Kultur – CD-Besprechung