Das Zusammenspiel von Viola und Klavier ist immer wieder eine Freude für das Ohr. Die beiden international aufstrebenden Talente Hiyoli Togawa (Viola) und Lilit Grigoryan (Piano) nutzten eben diese beiden Instrumente um ein besonderes Repertoire an Stücken gemeinsam zu vertonen. Beide Künstlerinnen gehören zur jungen internationalen Elite und haben jeweils schon viele musikalische Erfolge gefeiert.

Da die Funk Stiftung sehr interessiert daran ist junge aufstrebende Künstler sowie die Vertonung bedeutungsvoller Werke zu unterstützen wurde das Projekt einer gemeinsamen CD-Produktion der beiden Künstlerinnen gerne gefördert. Vor allem die Werke und die internationale Besetzung der Künstler macht dieses Projekt besonders.

Das Repertoire, welches zusammen mit Stiftungsmitglied Robert Funk und Stiftungsberater Philipp Nedel entwickelt wurde, umfasst das Stück „Nocturnes op. 186“ geschrieben von dem Komponisten Johann Wenzel Kalliwoda (1801-1866), die „Cello Sonata in F Major op. 16 no. 1 (viola version)“ des französischen Komponisten George Onslow (1784-1853) und Felix Mendelssohns (1809-1847) „Sonata for Viola and Piano in C Minor MWV Q14“.

Das Projekt wurde in Zusammenarbeit mit dem Label Naxos verwirklicht und die CD ist seit Januar 2018 erhältlich.

 

Auch die Möglichkeit der Darbietung ihres CD-Programms am 13. Januar 2018 bei der 64. Kammermusikwoche auf Schloss Elmau zeigt die herausragende Leistung und die Bedeutung der beiden Musikerinnen. Kammermusikwoche Schloss Elmau 2018