Das Festival „Holzhauser Musiktage, Klassik am Starnberger See“, findet nunmehr seit fast 40 Jahren statt. Es wurde 1978 von dem ungarischen Geiger Dénes Zsigmondy, seiner Frau der Pianistin Anneliese Nissen und dem Pianisten Wilhelm Kempff ins Leben gerufen. Die Besonderheiten dieses Festivals sind vor allem die ungewöhnlichen Spielplätze, die internationale Auswahl der Interpreten und die exquisite Vielfalt der dargebotenen Werke klassischer Musik. Die Funk Stiftung freut sich deshalb, seit 2016 regelmäßiger Förderer der Holzhauser Musiktage zu sein.

 

Im Jahr 2017 konnte die Stiftung etwa mit der finanziellen Unterstützung für das Konzert „Bläser-Fest mit Cello“ in der Reithalle auf Gut Ried in Ammerland aufwarten. Das Programm des Konzerts vereinte zeitgenössische Musik des österreichischen Komponisten und Pianisten Friedrich Gulda (1930-2000) und eine Suite mit Musik aus der beliebten Oper „Carmen“ von George Bizet (1838-1875), gespielt allerdings in einem selten zu hörenden Arrangement für Bläserensemble.

 

 

 

 

 

Auch in 2018 hat die Funk Stiftung gerne der Anfrage nach einer Förderung der Musiktage zugestimmt und begleitet damit zum inzwischen dritten Male das Festival, welches vom 08.-22.07.2018 rund um den Ort Holzhausen stattfindet.

 

Besonders erfreulich ist dabei die Mitwirkung von Lilit Grigoryan beim Konzert „Wort und Ton. Lieder mit und ohne Worte“ am 12.07.2018. Die Pianistin war schon mehrfach in durch die Funk Stiftung ermöglichte Projekte involviert und gehört zu den international, aufstrebenden Interpretinnen.

 

Weitere Informationen zum diesjährigen Festival finden Sie auf der Webseite der Veranstaltung und im Flyer zum entsprechenden Konzertangebot Flyer Festival 2018.