Schon seit mehreren Jahren spielen die aus Russland und Lettland stammenden, aber in Hamburg ansässigen Pianistinnen Linda Leine und Daria Marshinina als ein festes Klavierduo zusammen. Nun treten sie mit ihrer ersten CD an die Öffentlichkeit, deren Aufnahme von der Funk Stiftung gefördert wurde.

Die Repertoirewahl offenbart zunächst einmal, dass dieses Duo keinen Bogen um interpretatorische oder spieltechnische Herausforderungen macht. Eingespielt haben die beiden Künstlerinnen das große Divertissement e-Moll für Klavier zu vier Händen D 823 von Franz Schubert. Das ist Musik, die den Komponisten auf dem Gipfel seines Schaffens zeigt, leider jedoch nicht einmal in Fachkreisen besondere Bekanntheit genießt. Daneben, zur Abrundung, noch ein weiteres vierhändiges Stück von Schubert: das Rondo in D-Dur D 608. Es trägt den inoffiziellen Titel „Notre amitié est invariable“ – ein Motto, welches Linda Leine und Daria Marshinina ausdrücklich auch für sich selbst verinnerlicht haben.

Mit den dargebotenen Werken für zwei Klaviere öffnet sich dann mit aller Macht die Tür zur Moderne. Zu hören ist einerseits das bedeutende, gelegentlich wie ein Reflex auf das Spätwerk Beethovens wirkende Concerto per due pianoforti soli von Igor Strawinsky. Nach Aussage des Duos handelt es sich dabei um „ein genial konstruiertes Werk, das […] ständig neu überrascht, verblüfft und emotionale Rätsel aufgibt.“  Und andererseits die überaus energiegeladene, auf der CD in einer Weltersteinspielung präsentierte „Musik für zwei Klaviere“, geschrieben vom zeitgenössischen lettischen Komponisten Peteris Vasks (*1946), bei dem Linda Leine übrigens selbst einmal Kompositionsschülerin war.

Hinter dieser Zusammenstellung steckt nun nicht allein der Anspruch, Neues oder wenigstens Unbekanntes in das Zentrum der Aufmerksamkeit zu rücken, sondern das Album erzählt zugleich auch die persönliche Geschichte des Klavierduos Leine | Marshinina nach. Eine Geschichte, die drei verschiedene kulturelle Identitäten glücklich zusammenführt: die russische (über Strawinsky) – die lettische (über Vasks) – und gewissermaßen die deutsche (über Schubert).

Die Aufnahme der Stücke fand im Mai 2018 statt. Als Ort dafür wurde – wie schon bei diversen früheren durch die Funk Stiftung unterstützten Produktionen – die auf Grund ihrer vorzüglichen Akustik berühmte Jesus-Christus-Kirche in Berlin-Dahlem ausgewählt. Die CD ist offiziell am 22.02.2019 bei dem Hamburger Label ES-DUR erschienen.

Für weitere Informationen zum Klavierduo Linda Leine und Daria Marshinina besuchen Sie gerne Ihre Webseite: https://www.leine-marshinina.com/

Der offizielle Video-Trailer zur CD ist direkt unter diesem Link abrufbar: https://www.youtube.com/watch?v=5uSgu9oU1Ss

Sehen und hören Sie auch das Rondo in D-Dur D 608 von Franz Schubert in der Interpretation des Klavierduos Leine / Marshinina hier: https://www.youtube.com/watch?v=rHMvPdT9mQI

Bereits kurz nach der Veröffentlichung gibt es einige äußerst positive Rezensionen: